Auf dem ersten International Rügen Film Festival können sich die Besucher auf einige filmische Hochkaräter freuen, die der Programmverantwortliche Bernd Buder für sie ins Festivalprogramm aufgenommen hat. So läuft der lettische Wettbewerbsbeitrag „The Chronicles of Melanie“ am Freitag, dem 6. Oktober um 17 Uhr  im Marstall Putbus. Der Film, der von Lettland als bester fremdsprachiger Film für die Oskar-Nominierung eingereicht wurde, widmet sich einem finsteren Kapitel der lettischen Geschichte. Nach der Besetzung des Baltikums durch die Rote Armee im Jahr 1941  beginnt die Stalin-Administration, Angehörige der lettischen Elite nach Sibirien zu deportieren. Unter ihnen Melanija Vanaga, Ehefrau eines renommierten Zeitungsverlegers. Die Chronik ihres Schicksals gibt einen berührenden Einblick in eine international nur wenig bekannte Weltkriegs-Episode. Das Geschichtsdrama beruht auf den authentischen Berichten der Melanija Vanaga, die 17 Jahre in einem Arbeitslager verbrachte. Mit 75.160 Zuschauern war „The Chronicles of Melanie“ im Jahr  2016 in seiner Heimat der bestbesuchte lettische Film seit zehn Jahren.

Der deutsche Wettbewerbsbeitrag „Freddy/Eddy“ aus dem Jahr 2016, der unter anderem bei den Hofer Filmtagen einen Preis errang, besticht als raffinierte Neuauflage des Dr. Jekyll und Mr. Hyde-Themas: In Freddys schwerster Krise taucht plötzlich Eddy, sein imaginärer Freund aus Kindheitstagen, wieder auf. Eddy schlägt da zu, wo Freddy es sich nicht traut, betrügt ihn mit den Frauen. Das Schlimmste: die beiden gleichen sich aufs Haar. Wie soll man nun beweisen, dass es jemanden gibt, den man sich eigentlich nur ausgedacht hat? Mit ihrem Spielfilmdebüt legte Tini Tüllmann einen raffinierten Psycho-Thriller vor, in dem ein junger Künstler von seinem bösartigen, triebhaften Über-Ich zur Rede gestellt wird. Der Film läuft am Freitag, dem 6. Oktober im Cliff Hotel Sellin und am Samstag, dem 7. Oktober um 14 Uhr in der Seebrücke Sellin.

Der polnische Film „Planet Single“, der in Polen über zwei Millionen Zuschauer erreichte, beschreibt den Aufstieg, die Sehnsucht und den Fall eines Quotenjägers. In seiner Reality-Show macht sich Star-Moderator Tomek über die Frauen und ihr Liebesleben lustig. Als die Musiklehrerin Ania auf dem Kandidatenstuhl sitzt, merkt er, dass er selber einsam ist. Die Zuschauer erleben eine romantische Komödie, die sich mit Ironie und Hintersinn über Showbiz und Herrenwitze lustig macht. Der Film ist am Donnerstag, dem 5. Oktober um 17 Uhr und am Samstag, dem 7. Oktober um 18 Uhr in der Seebrücke Sellin zu sehen.